OPUS 512

Der Kulturförderkreis OPUS 512 e.V. wurde am 22. Februar 1989 in Wegberg-Beeck gegründet. Die Namensgebung geht auf die 1988 entstandene, neue 25-registrige Schleifladenorgel in der St. Vincentius-Pfarrkirche, die als „512. Werk“ der Orgelbauwerkstatt Gebr. Stockmann, Werl, erbaut wurde, zurück. Die Gründung ist als eine Bereicherung im Kulturleben der Stadt Wegberg anzusehen. Der Stadtteil Beeck, mit seinem historischen Kirchplatz und den idyllischen Gassen, gilt als ein kultureller Schwerpunkt der Stadt Wegberg. Neben OPUS 512 gibt es einen leistungsstarken Kirchenchor, einen Frauenchor, das Flachsmuseum und das Museum für Europäische Volkstrachten. Der Verein ist unter VR 4147 Amtsgericht Mönchengladbach eingetragen und unter 208/5792/0690 beim Finanzamt Erkelenz registriert und als förderungswürdig anerkannt. Der Vorstand besteht aus dem Geschäftsführenden Vorstand gem. § 26 BGB, fünf Beisitzern und zwei geborenen Mitgliedern. Der Geschäftsführende Vorstand und die Beisitzer werden auf vier Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt. Zur Zeit gehören dem Vorstand an:

  • Hans-Günther Scheulen, Vorsitzender
  • Heinrich Heinen, Geschäftsführer
  • Doris Neukirch-Plein, Beisitzerin
  • Uschi Wimmers, Beisitzerin
  • Wolfgang Hamann, Beisitzer
  • Reinhard Tillmann, Beisitzer
  • Friedel Wartmann, Beisitzer
  • Pfarrer Franz-Xaver Huu Duc Tran, Geborenes Mitglied
  • Helmut Misgaiski, Chorleiter, Geborenes Mitglied

IMG_0266

Von Links: Friedel Wartmann, Reinhard Tillmann, Wolfgang Hamann, Doris Neukirch-Plein, Hans-Günther Scheulen, Uschi Wimmers, Heinrich Heinen

Der Verein wird im Wesentlichen von den Mitgliedern getragen. Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die OPUS 512 in seinen satzungsmäßigen Bestrebungen unterstützt. Der Mitgliedsbeitrag pro Jahr beträgt für natürliche Personen mindestens 10,00 EUR und für juristische Personen mindestens 100,00 EUR. Ein Antrag auf Mitgliedschaft kann online gestellt werden. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke:

  1. Durch ideelle und materielle Förderung  kultureller Zwecke. Die Förderung umfasst die Bereiche der Musik, der Literatur, der darstellenden und bildenden Kunst sowie die Erhaltung und Wiederherstellung von Kunstwerken, Bau- und Bodendenkmälern.
  2. Förderung von Musikbegabten bei der Aus- und Weiterbildung.
  3. Durchführung von Nachwuchskonzerten.
  4. Unterstützung und Förderung sozialer, caritativer und kultureller Institutionen und der Entwicklungshilfe.

Interpreten aus dem In- und Ausland gastieren in der Kirche St. Vincentius, Beeck, im Vincentiushaus, Beeck, in der Heilig-Kreuz-Kapelle, Kipshoven, der Kirche St. Rochus, Rath-Anhoven, der Wegberger (Ramachers) Mühle, Wegberg, der Burg Wegberg und dem FORUM  Wegberg. Aus gegebenem Anlass werden auch Aufführungen außerhalb der Stadt Wegberg durchgeführt.